JETZT ANRUFEN +90 242 511 99 98 MOBIL +90 530 235 49 49 FINDEN SIE IHRE IMMOBILIE

Das Pariser Klimaabkommen


Das Pariser Klimaabkommen

Es heisst, dass ca. 30% aller weltweiten Kohlendioxid-Emissionen auf das Konto von Gebäuden geht! Bauträger und Immobilienmaklergesellschaften haben dieses Thema bereits erkannt, aber jetzt mit dem Pariser Klimaabkommen, ist die Frage, wie die Industrie hierauf zu reagieren soll. 

 

Die Türkei implementiert das Abkommen 

Die Türkei hatte anfängliche Vorbehalte und hat daher das Pariser Klimaabkommen 2015 nicht ratifiziert, obwohl sie das Abkommen unterzeichnet hat. Dies änderte sich am 10. November 2021, als der türkische Staatspräsident erklärte, dass die Türkei das Pariser Abkommen als Entwicklungsland und innerhalb ihres eigenen nationalen Rahmens umsetzen werde, solange die Unterzeichnung des Abkommens keine Auswirkungen auf die soziale oder wirtschaftliche Entwicklung haben würde.  

Wie können Immobilien nachhaltig werden? 

Es ist ein schwieriges Gleichgewicht zwischen dem Immobiliensektor und den Bauunternehmen, das bald angegangen werden muss. Zu den bisher unternommenen Schritten gehören die Verwendung umweltfreundlicher Baumaterialien und Strategien zur Steigerung der Energieeffizienz. In den meisten Industrieländern sind Architekten, Projektplaner, Bau- und Immobilienverwaltungen bestrebt, die "grüne Transformation" zu voranzubringen. Viele von ihnen sind dabei, ihre Nachhaltigkeitsrichtlinien neu zu formulieren, um dies zu realisieren.

Es wird behauptet, dass Investoren heute mehr denn je von Immobilien- und Bauunternehmen erwarten, dass sie mit nachhaltigen Materialien arbeiten und innovative Methoden anwenden, um sicherzustellen, dass ihre neuen Gebäude "grün" sind. Es wird vorgeschlagen, bestehende Gebäude, die die Nachhaltigkeitskriterien nicht erfüllen, abzureißen und durch neue umweltfreundliche Konstruktionen zu ersetzen oder, wenn möglich, das bestehende Gebäude auf den neuesten Stand zu bringen, wenn es sich als wirtschaftlich rentabel erweist. 

ESG oder Umwelt- und Sozialgovernance

ESG-Praktiken können einen starken Einfluss auf die Performance einer Investition haben. Die meisten institutionellen Anleger sind heute nicht nur an den finanziellen Ergebnissen eines Unternehmens interessiert. Stattdessen erwarten sie von ihnen, dass sie die Gesellschaft schützen, indem sie nachhaltige, umweltfreundliche und verantwortungsvolle Investitionen tätigen. Wenn ein Unternehmen in dieser neuen Welt dauerhaft bestehen will, muss es sich an ESG-Prozesse anpassen.

Wie können wir Anreize schaffen? 

Es wird davon ausgegangen, dass die Gebäude eine maximale Energieeffizienz aufweisen und auch zur Energieerzeugung beitragen werden. Das bedeutet, Gebäude können ihren eigenen Energiebedarf decken, aber mehr produzieren, als sie verbrauchen, und dann die überschüssige Energie an das Energienetz zurückverkaufen. Ein weiterer Schritt ist die Verwendung umweltfreundlicher Baumaterialien. Einige Gebäude erhöhen ihre Artenvielfalt durch innovative Bepflanzungskonzepte. Es ist jedoch sicher, dass Unternehmen, die umweltfreundliche Gebäude bauen, durch Zinsanreize im Finanzsystem belohnt werden, aber auch das Gegenteil wird der Fall sein. Unternehmen, die nicht mit der Zeit gehen, werden sicherlich benachteiligt werden.

Neuigkeiten & Einsichten

Chat
Ask a question