JETZT ANRUFEN +90 242 511 99 98 MOBIL +90 530 235 49 49 FINDEN SIE IHRE IMMOBILIE

Göreme: ein einmaliges Abenteuer


Göreme: ein einmaliges Abenteuer

Sie haben also Ihr Ferienhaus gekauft und alles ausgereizt, was Ihre Umgebung zu bieten hat... was nun? Wie wäre es, ein Auto zu mieten und einen Roadtrip zu machen oder die vielen Reiseveranstalter zu nutzen und eine Reise nach Göreme zu buchen? Genau das haben wir getan, und wir hatten eine fantastische Zeit. 

Wir buchten ein kleines Hotel in Avanos für drei Nächte, und man hatte uns gesagt, dass wir genug Zeit hätten, um die Gegend zu erkunden. Wir wussten, dass wir auf jeden Fall eine Ballonfahrt über die Kappadokien-Ebene machen wollten. Mit unserem Navigationsgerät machten wir uns also auf den Weg nach Antalya, was uns völlig entgegengesetzt zu unserem Ziel erschien, aber da es in der Türkei nicht viele Hauptstraßen gibt, aus denen wir wählen können, vertrauten wir auf die Technik.

 

Die Straße nach Konya führt durch spektakuläre Landschaften, riesige Berge, die die unendliche Skyline durchbrechen. Es war atemberaubend! Die Straße über den Bergpass war in recht schlechtem Zustand, allerdings mit losem Schotter. Das machte die windigen Straßen durch die Berge zuweilen ziemlich haarsträubend.  Wir waren ziemlich überrascht, wie ruhig die Straße war. Als Hauptstraße war die D695 ziemlich spektakulär, und überall gab es hübsche kleine Marktstände, an denen lokaler Honig und Obst verkauft wurden.

Eine Umgehungsstraße führt um Konya herum, so dass wir nicht viel von dieser Stadt sahen, aber jetzt wurde die Straße gerade und war erstaunlich, so gerade und so ruhig!  

Auf der Weiterfahrt passierten wir einige kleine Städte, und die Landschaft veränderte sich.... die Bergketten verschwanden, und die Landschaft öffnete sich. An manchen Stellen war das Land so flach und weitläufig, dass wir uns wie im amerikanischen Wilden Westen fühlten. Es war unheimlich schön und wir fühlten uns wie an einem völlig neuen Ort! 

Plötzlich tauchte der Göreme-Nationalpark vor uns auf. Wir waren so aufgeregt, als wir sahen, wie Felsen und spitze Kuppeln die Landschaft prägten... wir waren ganz nah dran!  

Die Stadt Avanos war so charmant. Sie war ganz anders als die meisten anderen türkischen Städte, in denen ich bisher war. Sehr malerische Straßen mit Hotels und Geschäften, die überall verstreut oder in den Fels gehauen sind. Manche Leute buchen Höhlenhotels, aber die lagen etwas außerhalb unseres Budgets. Unser Hotel war sauber und einfach, aber das riesige geflieste Bad war eine andere Geschichte! Wir fühlten uns, als wären wir aus Versehen in das Badezimmer eines Scheichs geraten... es war wunderschön. 

 

Obwohl wir mit dem Auto nach Avanos fuhren, beschlossen wir, eine Tour durch die Gegend bei einem Unternehmen zu buchen, das unser Hotel freundlicherweise für uns organisierte. Wir dachten, dass wir einen besseren Überblick und etwas Geschichte bekommen würden, wenn wir mit den Experten gingen. Und das war eine gute Entscheidung. Unser Reiseleiter war sachkundig, sprach gut Englisch und etwas Deutsch. Unser Reisebus war klimatisiert und bot Platz für bis zu 12 Personen, obwohl wir eine kleine Gruppe von 8 Personen waren.

 

Alles, was Sie über diesen Ort gelesen haben, jedes Bild, das Sie gesehen haben, wird ihm einfach nicht gerecht. Es ist wie eine außerirdische Landschaft, die aus der Erde gehauen wurde. Mal majestätisch und imposant, dann wieder skurril und märchenhaft. Ich könnte erklären, wie die Felsformationen entstanden sind, aber ich möchte Ihnen die Ehrfurcht einflößenden Wunder des Göreme-Nationalparks nicht nehmen.

Wir kletterten auf glatte Felsen, kraxelten über raue Steilhänge und suchten in abgelegenen Höhlen Schatten vor der brennenden Sonne. Mein wichtigster Ratschlag wäre, richtige Wanderschuhe zu tragen, die zwar heiß sind, aber den Füßen viel mehr Schutz bieten. Ich habe einige ahnungslose Touristen gesehen, die in Flipflops über die Felsen laufen wollten! Das ist nicht zu empfehlen. Nehmen Sie außerdem Wasser mit, da einige der Wanderungen in Gebieten stattfinden, in denen es keine Geschäfte oder Märkte gibt... das macht durstig und da sollte man auf jeden Fall etwas dabei haben! 

Am nächsten Tag beschlossen wir, auf eigene Faust zu loszufahren und uns einige Orte anzusehen, die nicht von organisierten Ausflügen bedient werden. Wir fuhren buchstäblich durch die Gegend und hielten überall an, wo wir Lust hatten. In Ürgüp stolperten wir über ein Kloster, das so friedlich war. Wir waren die einzigen Menschen dort und schlenderten herum, um etwas über die Geschichte der Griechen und der Türken zu lesen. Es war faszinierend und wir wussten nichts darüber. Dann fuhren wir in die kleine Stadt und suchten nach einem Café oder Restaurant. Glücklicherweise fanden wir Vera Konak, ein kleines Hotel. Es war ein erstaunlicher Fund! Die Leute hörten, wie wir über ihre Eingangstür sprachen, weil sie so schön war, und sie riefen zu uns herunter und baten uns herein. Wir bekamen Tee und dann eine Führung durch dieses alte Gebäude. Sie waren dabei, es zu restaurieren, und zwar auf sehr sympathische Art und Weise, wie ich hinzufügen möchte, mit so vielen ursprünglichen Elementen. 

Von hier aus fuhren wir weiter zur Kaymakli Underground City. Dieser Ort hat uns umgehauen.....Unterirdische Höhlen, die sich über 8 Stockwerke nach unten erstrecken. Nur 4 davon sind für Besucher geöffnet, also sollte dieser Ort auf jeden Fall auf der Liste der Orte stehen, die man gesehen haben muss, solange man keine Platzangst hat. Es war erstaunlich, Geschichten über das anatolische Volk zu hören, das unter der Erde lebte, um marodierenden Armeen zu entkommen. Es gab eine Kirche, Weinkellereien, Schlaf- und Küchenräume und riesige Lüftungsschächte. Diese Menschen waren absolut erfinderisch.

Unsere schönste Erinnerung an diese Reise ist wohl unsere Ballonfahrt. Zu sagen, dass ich nervös war, ist eine Untertreibung, aber unser Hotel war wieder einmal ein Trumpf und buchte uns einen Flug am frühen Morgen. Wir kamen gegen 4:30 Uhr morgens in völliger Dunkelheit auf einem Feld an. Die Ballons lagen wie unheimliche Gespenster auf dem staubigen Boden.

Dann, als die Sonne über den Bergen aufging, hallten die dröhnenden Geräusche der Brenner über die Felder, und die Ballons stiegen wie schlummernde Drachen auf, aus deren Mündern Feuer strömte. Es war ein unglaublicher Anblick, und alle verstummten, sogar die Grillen und die Vögel am frühen Morgen. Schnell kletterten wir alle in die Weidenkörbe, bekamen ein paar Sicherheitsanweisungen und dann....whoosh...flogen wir auf. Nicht schnell, aber leise stiegen wir auf. Ein Ballon nach dem anderen schwebte langsam über den Morgenhimmel. Es war magisch.

Meine Nervosität verflog, als sich die Aussicht vor uns auftat. Der Anblick der Fairy Chimneys, der Berge, der Höhlen und der Dörfer war überwältigend schön.... und wir wollten nicht, dass es aufhört. Aber wie alle guten Dinge kehrten wir mit einem leichten Aufprall auf die Erde zurück, landeten auf der Rückseite eines Anhängers und feierten mit einem Glas Sekt in der Hand unsere fantastische Fahrt.

Neuigkeiten & Einsichten

Chat
Ask a question